Cover von Das komische Manifest wird in neuem Tab geöffnet

Das komische Manifest

Kommunismus und Satire von 1917 bis 1989
Verfasser: Suche nach diesem Verfasser Lewis, Ben
Jahr: 2008
Verlag: München, Karl Blessing Verlag
Mediengruppe: Fachliteratur
verfügbar

Exemplare

AktionBibliothek
StandorteStatusFristVorbestellungen
Vorbestellen Bibliothek
:
Europahaus Bgld
Standorte: BI-1763 Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0

Inhalt

In seiner profunden Reportage "Das komische Manifest" vollzieht Grimme-Preisträger Ben Lewis nach, wie die Bürger des ehemaligen sogenannten Ostblocks vom Sturz des Zaren 1917 bis zum Fall der Mauer 1989 die Meinungsfreiheit unter kommunistischen Regierungen am Leben hielten. Ob leeres Einkaufsregal dank verfehlter Planwirtschaft oder hohl dröhnende Staatspropaganda, Ausreiseverbot oder Strafgefangenenlager, die Sowjetära beschwor satirischen Widerstand herauf wie kaum ein politisches System zuvor, und viele nahmen lieber eine Gefängnis- oder, zu Zeiten Stalins, gar Todesstrafe in Kauf, als auf einen guten Witz zu verzichten. Lewis dokumentiert subversive Arbeiten wie die des ins Exil geflohenen tschechischen Künstlers Ivan Steiger oder des inhaftierten Studenten Peter Sodann anhand von Archivmaterial und Interviews.
 

Details

Verfasser: Suche nach diesem Verfasser Lewis, Ben
Jahr: 2008
Verlag: München, Karl Blessing Verlag
opens in new tab
Systematik: Suche nach dieser Systematik Lebensbedingungen
Alter: Suche nach diesem Interessenskreis ab 18 Jahren
ISBN: 978-3-89667-393-0
Beschreibung: 1. Aufl., 459 S.
Schlagwörter: Kommunismus, Lebensbedingungen, Nationalsozialismus
Suche nach dieser Beteiligten Person
Mediengruppe: Fachliteratur